«

»

Jan 04

Personal Backup

In diesen Zeiten, wo immer mehr Dinge nur noch Digital im Computer vorhanden sind, ist es wichtiger denn je, in regelmäßigen Abständen eine möglichst vollständige Datensicherung anzulegen. In den großen Firmen dieses Landes kümmern sich ( hoffentlich ) die entsprechenden Spezialisten um diese Problematik, ohne den Anwender damit zu „belästigen“. Aber was soll man im privaten Umfeld machen, wo sich jeder um seinen Computer selbst kümmert? Naja, man sollte sich auch selbst um die Datensicherung kümmern.

Vor langer Zeit wurden die wenigen wirklich wichtigen Dokumente von Hand ab und an auf eine Diskette gespeichert. Doch Disketten sind heute längst nicht mehr ausreichend und technisch völlig veraltet. Eine Datensicherung auf CD oder DVD ist möglich, aber meist nicht ganz so komfortabel. Mir ist auch keine automatische Lösung für diese Methode bekannt.

Da sich in den letzten Jahren USB- Massenspeicher immer größerer Beliebtheit erfreuen, und diese nun wirklich billig und schnell sind, liegt es nur nahe, diese für die Datensicherung zu verwenden. Dabei ist es prinzipiell egal, ob man einen USB- Speicherstick oder eine externe Festplatte verwendet. Also, Datensicherung auf USB- Massenspeicher.

In der letzten Zeit sind auch sogenannte NAS-Speicher (Network Atteched Storage), also Festplatten, die direkt mit einem Netzwerkanschluß ausgerüstet sind, günstiger und beliebter geworden. Sie sind ebenso zur Datensicherung geeignet. Ein aus meiner Sicht wichtiger Aspekt: Die NAS-Speicher müssen nicht extra angeschlossen werden. Sie sind quasi im Netzwerk immer da und können auch noch für den schnellen Datenaustausch zwischen verschiedenen PCs benutzt werden.

Nun könnte man die Daten einfach auf das Medium kopieren und gut. Einmal gemacht und dann wochenlang vergessen. Nicht sehr wirkungsvoll. Hier kommen kleine Programme zum Einsatz, die völlig automatisch in festen Abständen die Daten auf das entsprechende Medium kopieren. Ein solches Programm ist „Personal Backup„, daß meiner Meinung nach gut gelungen ist.

Das Programm ermöglicht es dem Anwender, verschiedene Aufträge zu definieren und diese auch automatisch ausführen zu lassen. Die Sicherung erfolgt dabei in ein Verzeichnis, was das Programm sehr flexibel macht. Es können USB- Medien genausogut wie Netzlaufwerke jeder Art verwendet werden. In der von mir getesteten Version 3.3.9.11 ist eine ausführliche Hilfe enthalten. Die Auswahlmöglichkeiten für die zu sichernden Verzeichnisse sind umfangreich, aber dennoch einfach gestaltet. Wahlweise können die gesicherten Daten auf dem Zielmedium komprimiert werden.

Ein wirklich gelungene Programm, daß mich überzeugt hat. Bei einer Sicherung auf einer USB- Festplatte wie in meinem Test ist es durchaus eine gute Idee, für jede Sicherung ein neues Verzeichnis anzulegen, so eine Reihe von Sicherungen anzulegen. Das ermöglicht im Fehlerfall auch defekte Dateien wenigstens in einer älteren Version zurückzubekommen.

Stand 4.1.2015: Die aktuelle Version ist v5.6.4.0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>